Stop TTIP Demonstration in München

Bildergalerie

Am Samstag den 18. April versammelten sich circa 19.000 Personen am Karlsplatz Stachus in München um gegen die Freihandelsabkommen TTIP, TISA und CETA zu demonstrieren.

Nach einer Auftaktkundgebung zog der Demonstrationszug mit vielen bunten Fahnen und kreativen Aktionen über die Sonnenstraße, den Oberanger und Marienplatz zum Odeonsplatz.  Zu Demonstration unter dem Motto „Bürgerrecht statt Konzerndiktatur“ hatten zahlreiche Organisationen darunter BUND, attac, Bündnis 90/ Die Günen, Die LINKE und die DKP aufgerufen.  Die Teilnehmerzahl lag nach anhaben der Veranstalter höher als zuvor vermutet.

Die Abschlusskundgebung am Odeonsplatz
Die Abschlusskundgebung am Odeonsplatz

Was sind TTIP und CETA?

CETA (Comprehensive Economic and Trade Agreement) und TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) sind Handelsabkommen welche die EU mit Kannada und den USA abschließen will. Beide Abkommen haben das Ziel, Handelsbarrieren zu beseitigen, um dadurch den Freihandel zu schützen. Besonders kritisiert wird, dass die Verhandlungen zu den Abkommen im Geheimen stattfinden und für die Öffentlichkeit nicht einsehbar sind. Zusätzlich wird befürchtet, dass beide Abkommen erhebliche Auswirkungen auf die Demokratie, den Rechtsstaat, Verbraucher- und Umweltschutz und öffentliche Daseinsvorsorge, wie das Gesundheitswesen, Bildung und Kultur haben werden.

Weitere Infos: