Pegida, eine Plattform für Verschwörungstheorien?

Artikel und Bildergalerie

Während der 48. Pegida München Demonstration am Montag den 29. Februar propagierte ein Redner zahlreiche Verschwörungstheorien. Der anschließende „Spaziergang“ wurde durch eine Sitzblockade kurz unterbrochen.

Bei starkem Schneeregen versammelte sich Pegida München mit gerade einmal 100 Teilnehmer*innen vor dem Reiterdenkmal am Odeonsplatz. Einer der Redner fiel durch seine Begeisterung für geschichtsrevisionistische und verschwörungstheoretische Thesen besonders auf, weshalb wir anschließend zwei Zitate analysieren.

„Das ist unser Land und wir, nur wir entscheiden wer zu uns kommen darf und wer die Verantwortung trägt in seiner eigenen Heimat für Bildung, Sicherheit, Wohlstand und Wachstum zu sorgen. Weder sind wir verantwortlich für den Ausbruch des 2. Weltkriegs noch für das Elend im gesamten Ausland.“

Die Aussage „Wir sind nicht verantwortlich für den Ausbruch des 2. Weltkriegs“ lässt sich auf zwei verschiedene Weisen interpretieren. Einerseits kann es als eine Art Anspielung auf die Forderung „Schluss mit dem deutschen Schuldkult“ gemeint sein, die bei Pegida Demonstrationen in Dresden mehrfach propagiert wurde. Damit ist gemeint, dass jetzige Generationen nicht mehr für die Fehler vergangener Generationen verantwortlich gemacht werden dürften. „Pegida, eine Plattform für Verschwörungstheorien?“ weiterlesen

Antisemitismus bei Pegida Bayern

Recherche und Analyse

Zur Bebilderung eines „Artikels“ verwendet Pegida Bayern eine Fotomontage des Plakats zum Film „Der Untergang“ mit dem Titel „Die letzten Tage der Bundesregierung – Der Untergang“. Anstelle von Adolf Hitler prangt Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Mitte des Plakats.

Auf der Schirmmütze wurde der Reichsadler und das Hakenkreuz durch das „Auge der Vorsehung“ und einen Davidstern ersetzt. Das Auge der Vorsehung wird von Verschwörungstheoretikern als Symbol der Freimaurer oder Illuminaten gesehen. Sie vermuten dahinter eine globale Verschwörung.

Pegida Bayern (mittlerweile Bayern ist FREI) deutet mit der Symbolik auf eine Verschwörungstheorie hin, die in Pegida-nahen Kreisen eine immer größere Bedeutung erlangt. Es wird behauptet, Angela Merkel sei eine Jüdin, die Deutschland im Auftrag geheimer Kräfte in den Abgrund stürzen würde.

Abgesehen von dem ekelhaften Hitler – Merkel – Vergleich, verwendet Pegida Bayern mit dem Bild antisemitische Codes und spielt damit auf eine angebliche jüdische Weltverschwörung an.

Im dazugehörigen Beitrag behauptet Pegida Bayern dann auch noch, Heinz Meyer (Pegida München Vorstand) hätte bei der Pegida Veranstaltung am 19.10.15 nie Goebbels mit den Worten „Wollt ihr den totalen Krieg!“ zitiert und Angela Merkel mit Hitler verglichen. Er ist jedoch dafür in der letzten Woche zu einer Geldstrafe von 2100€ verurteilt worden.

„Antisemitismus bei Pegida Bayern“ weiterlesen

Demo gegen den Auftritt von Xavier Naidoo

Bildergalerie

Mehr als 100 Aktivist*innen trafen sich am Samstag, den 25. Juli, vor dem Regensburger Hauptbahnhof, um gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei den Schlossfestspielen zu demonstrieren. Zu der „Begrüßungsdemo für Xavier Naidoo“ hatte das Bündnis gegen Reichsbürgertum aufgerufen.

Xavier Naidoo steht der Reichsbürgerbewegung nahe, die in zahlreichen Verschwörungstheorien das Weiterbestehen des Deutschen Reichs propagiert und die Souveränität Deutschlands infrage stellt. Er selbst glaubt nicht an die offizielle Darstellung zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 und bezeichnet sich als „Systemkritiker“. Zusätzlich hatte Naidoo bei einer Reichsbürgerdemo vor dem Reichstag in Berlin anlässlich des Tags der deutschen Einheit teilgenommen und erntete dafür Kritik. „Demo gegen den Auftritt von Xavier Naidoo“ weiterlesen