Die Rechte schwächelt in Dortmund

Artikel und Bildergalerie

Nur 200 Teilnehmer*innen konnte die neonazistische Kleinpartei Die Rechte zu ihrem Wahlkampfabschluss nach Dortmund Hörde mobilisieren. Entlang der Demonstration protestierten mehr als 1000 Menschen gegen den Neonaziaufmarsch.

Bei der Auftaktkundgebung sprachen neben Michael Brück (Stellvertretender Bundesvorsitzender Die Rechte) mehrere Vertreter des neuen extrem rechten Festung Europa Bündnisses. Die Aktivisten aus Bulgarien, Frankreich, Tschechien und Ungarn waren für die Demonstration angereist. Dem österreichischen Neonazi Gottfried Küssel war ein Ausreiseverbot erteilt worden. Bei der Zwischenkundgebung wurde daher sein Grußwort vom Band abgespielt.

„Die Rechte schwächelt in Dortmund“ weiterlesen

Neonazis fordern Freiheit für Holocaust-Leugnerin Haverbeck

Artikel und Bildergalerie

Nach der Inhaftierung der Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck mobilisierte die Partei Die Rechte zu einer Demonstration nach Bielefeld. Rund 400 Personen aus den verschiedensten Spektren der extremen Rechten beteiligten sich an der Solidaritätsdemonstration zur Justizvollzugsanstalt, in der Haverbeck in Haft sitz.

Vor einem Industriekomplex im Bielefelder Stadtteil Quelle versammelten sich die extrem Rechten Teilnehmer*innen und boten damit ein äußerst skurriles Bild. Vom Alt-Neonazi mit deutschem Schäferhund bis zum Springerstiefel und Bomberjacke tragenden Skinhead war an diesem Nachmittag alles vertreten. Die Organisation erfolgte maßgeblich durch Akteure der Partei Die Rechte. Deren Aktivist*innen trugen T-Shirts mit Solidaritätsbekundungen für Ursula Haverbeck und dominierten die Demonstration. Neben der NPD reihten sich auch verschiedene Kameradschaften in den Aufmarsch ein.

„Neonazis fordern Freiheit für Holocaust-Leugnerin Haverbeck“ weiterlesen