Polizei setzt Pegida Demo gewaltsam durch

Artikel und Bildergalerie

Nach einer längeren Pause demonstrierte am 18. Juli Pegida wieder in München. Die Kundgebung und anschließende Demonstration begannen wie gewohnt am Odeonsplatz, das Ganze dauerte jedoch diesmal bis 24 Uhr. In der folgenden Beschreibung gehen wir hauptsächlich auf das Verhalten der Münchner Polizei während der Demonstration ein.

Rund 150 Personen fanden sich um 19 Uhr zur Pegida Demonstration am Odeonsplatz ein. Das Publikum war etwa das gleiche wie noch vor einigen Monaten. Als Redner*innen hatte man sich erneut Alfred Röck (Club Voltaire 1994), Dorothea Hohner und Stephane Simon (EnDgAmE, Legida, Pegada) eingeladen. Der Leipziger Ex-Polizist Stephane Simon polarisierte erneut während seiner Rede mit der Aussage „Wenn Leute wie ich an die Macht kommen, ja ihr werdet Flüchtlinge sein!“, womit er die anwesenden Gegendemonstrant*innen meinte. „Polizei setzt Pegida Demo gewaltsam durch“ weiterlesen

Pegida München – Suche nach den Brandstiftern

Artikel und Bildergalerie

Der montägliche Pegida „Spaziergang“ am 4. April startete auch in dieser Woche vor dem Reiterdenkmal am Odeonsplatz. Obwohl der Brandanschlag auf das Pegida Auto die Gemüter erhitzt hatte, kamen lediglich rund 150 Pegida Teilnehmer*innen. Auf der Gegenseite demonstrierten weit über 300 Münchner*innen.

Hauptthema der Redebeiträge war in dieser Woche, wie zu erwarten, der „Brandanschlag“ auf das Pegida München Auto in der Nacht vom 28. März, bei dem das Fahrzeug nahezu vollständig zerstört wurde. Pegida hat in der Zwischenzeit ein neues Fahrzeug beschafft, das nach Pegida-Angaben ein ehemaliges ausgemustertes Polizeifahrzeug ist. Obwohl es keine Hinweise auf die Täter*innen gibt, sind die „geistigen Brandstifter*innen“ für die Pegida Redner längst klar.

Wahlweise sind es Mitglieder des a.i.d.a.-Archivs, die Leiterin der Fachstelle gegen Rechtsextremismus Miriam Heigel, die Facebookseite München Nazifrei oder der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) höchst persönlich. „Pegida München – Suche nach den Brandstiftern“ weiterlesen

Der montägliche Pegida München-Wahnsinn

Artikel und Bildergalerie

Erneut demonstrierte Pegida München vor der Feldherrnhalle am Odeonsplatz. Rund 250 Teilnehmer*innen waren gekommen, um wie jeden Montag gegen die „Islamisierung des Abendlandes“ zu demonstrieren.

Heinz M. (Pegida München Vorstand) zeigte wieder mehrere Bilder über eine Videoleinwand. Darunter ein Aufruf, in dem Pegida dem Bundestagsabgeordneten eine Zahlung von 10.000 € verspricht, der einen Misstrauensvotum gegen Angela Merkel beantragt, der dann im Anschluss zur Amtsenthebung führt. An diesem populistischen Aufruf zeigt sich wieder einmal das Demokratieverständnis des Münchner Pegida Vorstandes. Abgesehen davon, dass wahrscheinlich nie ein Bundestagsabgeordneter auf das Angebot eingehen würde, so ist es ein Versuch, Politiker*innen zu bestechen, um den eigenen Willen durchzusetzen.
„Der montägliche Pegida München-Wahnsinn“ weiterlesen