Refugees Welcome – München packt an

Artikel und Bildergalerie

Dienstag 1. September

Nachdem sich am Montag eine kleine Gruppe um die Versorgung der aus Budapest in München ankommenden Flüchtlinge gekümmert hatte, war die Hoffnung groß das sich am Dienstag weiterer Münchner*innen solidarisch zeigen würden. Und so kam es, ab 10 Uhr morgens trafen Helfer*innen und Spenden im Minutentakt ein. Schon bald war der Vorplatz des Starnberger Flügelbahnhofs mit hunderten Wasserflaschen übersät, die die Helfer*innen ordentlich auf Paletten stapelten und an die Geflüchteten ausgaben. Zwischendurch musste sogar die Aufnahme der Spenden gestoppt werden da dieHelfer*innen mit dem Sortieren und Ausgeben nicht mehr hinterher kamen. Einige Friseure kamen spontan vorbei und schnitten den Flüchtlingen kostenlos die Haare.

01.09.15 München - Flüchtlinge am Hbf
Hunderte Helfer*innen vor dem Hauptbahnhof in München

In der Bahnhofshalle wurde derweil eine Essensausgabe der Volksküche eingerichtet die dankend angenommen wurde. Es war schön zu sehen wie sich die Familien über ein einfaches warmes Essen und ein bisschen ruhe freuten. Für viele Flüchtlinge war es wohl seit Wochen der erste Moment in Sicherheit und ohne Angst.

01.09.15 München - Flüchtlinge am Hbf
Helfer*innen verteilen Wasser und Essen an die Flüchtlinge

Die Stadt hatte mittlerweile reagiert und den Vorplatz des Bahnhofs abgesperrt. Hier wurden Zelte aufgestellt in denen eine Notfallversorgung und Untersuchung der ankommenden Flüchtlinge durch das medizinische Katastrophen-Hilfswerk eingerichtet wurde. Die Münchner Feuerwehr richtete eine Trinkwasserversorgung ein, so dass sich die ankommenden Flüchtlinge die seit Wochen unterwegs waren erfrischen konnten.

Bis tief in die Nacht sortiertenHelfer*innen die ankommenden Spenden, organisierten die Essensverteilung für den nächsten Tag und versorgten die Flüchtlinge. Im Laufe des Tages nahm die Anzahl der ankommenden Flüchtlinge immer weiter ab da die Ungarische Regierung ihnen teilweise die Ausreise verweigerte. Es bleibt dennoch spannend wie sich die Lage in den nächsten Tagen entwickeln wird, da sich immer noch hunderte Flüchtlinge an den Bahnhöfen in Budapest und Wien befinden.

Bildergalerie: