Tritte und Schläge bei AfD Wahlparty in München

Artikel und Bildergalerie

Die Münchner Kreisverbände der AfD luden ihre Anhänger*innen am 4. September zu einer Wahlparty in das Restaurant Portugal in Berg am Laim ein, um den „Wahlerfolg“ in Mecklenburg-Vorpommern zu feiern. Eine Gruppe von Antifaschist*innen demonstrierte spontan gegen die Veranstaltung und wurde dabei von mehren AfD Gästen attackiert.

Kurz vor 18 Uhr zog eine Gruppe von Antifaschist*innen die Friedenstraße mit Sprechchören und Bannern entlang, um vor dem Restaurant Portugal gegen die AfD Wahlparty zu demonstrieren. Empfangen wurden sie von dem Bündnis Deutscher Patrioten (BDP) Aktivisten Chris Ares (Mit bürgerlichem Namen Christoph Zloch), der der Spontandemonstration mit nach oben gerissenen Armen entgegen lief und die Demonstrant*innen zum Straßenkampf forderte. Die Demonstrant*innen ließen ihn jedoch rechts liegen und zogen bis direkt vor das Restaurant, wo sich zahlreiche AfDler*innen vor der Tür versammelt hatten.

04.09.16 München - AfD Wahlparty u. Antifa Spontandemonstration
17:41 Uhr: Antifaschist*innen mit Transparenten vor der Gaststätte Portugal. In der Mitte Rick W. (Pegida München Ordner, BDP).

Es wurden Papierschnipsel mit den Aufschriften „Sexismus ist keine Alternative“, „Ihr seid keine Opfer, ihr seid Täter“, „Nationalismus ist keine Alternative“ und „Faschismus tötet“ verstreut und Parolen gerufen. Die ohnehin aufgeheizte Stimmung eskalierte weiter. Mehrere Personen lösten sich aus der Gruppe vor dem Eingang und schlugen wild auf die Transparente und die dahinter stehenden Demonstrant*innen ein.

Zu den Angreifer*innen zählten unteranderem Rick W. (Pegida München Ordner, BDP), Lukas Bals (Identitäre Bewegung, Die Rechte, Pegida München Ordner) und Chris Ares, der sich mittlerweile sein Hemd ausgezogen hatte. Nachdem ein Demonstrant gewürgt wurde und die Brutalität der Angriffe weiter zunahm, zogen die Antifaschist*innen gesammelt ab.

04.09.16 München - AfD Wahlparty u. Antifa Spontandemonstration
17:43 Uhr: Chris Ares holt zu einem Schlag gegen einen Antifaschisten aus. [2]

Journalist*innen gezielt attackiert

Zusätzlich zu den Angriffen auf die Spontandemonstration kam es auch zu Übergriffen auf Journalist*innen. So trat „Chris Ares“ mehrfach nach Pressevertreter*innen und schlug einem Journalisten im Sprung ins Gesicht. Bereits im vergangen Oktober hatte „Ares“ einem Journalisten bei einer Pegida München Demonstration mit den Worten „Wir finden dich und deine Familie und bringen dich um!“ gedroht.

Auf Facebook behauptet „Chris Ares“, er wäre von den Antifaschist*innen zuerst angegriffen worden und hätte sich lediglich verteidigt. Hier sein Eintrag:

„Liebe Grüße an die „Männer“ der faschistischen Antifa München.

Heute griffen mich und meinen Bruder 30 vollvermummte Extremisten an. Mit Pfefferspray, Schlagstöcken und Bannern bewaffnet, wollten uns die Bübchen Angst machen. Naja, gegenteiliges war der Fall. Wir kämpfen mit Herz, Ihr für Geld und kranke Ideologien. Wenn Ihr uns angreift, verteidigen wir uns.

CHRIS ARES“

Der Vorfall zeigt mit welchen Personen sich die Münchner AfD mittlerweile umgibt. So war der bekannte Neonazi Lukas Bals bei der „Wahlparty“ scheinbar herzlich willkommen und Aktivist*innen des rechten BDP Bündnisses konnten vor der Tür zum Straßenkampf aufrufen und eine wilde Schlägerei anzetteln.

Bildergalerie:

11 Gedanken zu „Tritte und Schläge bei AfD Wahlparty in München“

  1. Hallo lieber Abfall für Deutschland (oder soll es besser Abschaum für Deutschland heißen?)

    Da sieht man mal endlich was für ein Braunes gesocks auf die Menscheit losgelassen wird. Ich hoffe das das in Mecklenburg nur ein ausrutscher war und diese braune brut ganz schnell wieder in der tiefsten stelle der politischen landschaft verschwindet. Ausser Hetzparolen habt Ihr dumpfbacken nichts im Gehirn (ausser stroh).

    1. Ihr naive dekadente linke rückgratlose Heimatlose werdet in ein paar Jahren die Ergebnisse Eurer Plüschtier-Willkommenskultur sehen und nicht mehr stolz darauf sein.

  2. hier wird anscheinend nur veröffentlicht was in euer Weltbild passt ihr Missgeburten, Ihr Bastarde gehört nachträglich abgetrieben.Die Antifa als Friedensbewegung darzustellen ist mehr als lächerlich ihr feigen hanseln. Euch wünsche ich die Pest an den Hals.

  3. Blah blah blah Linksdreck verpiss dich und krepier !!! Niemand interessiert euer scheisslinker behinderter Kackscheiss, Linksscheisse, ihr seid der letzte Dreck, lebensunwerte linke Kackscheisse werdet abgemurkst und krepiert !!!! KREPIERT DRECKSCHEISSE KREPIERT DOCH ENDLICH UNWERTES LEBEN VERRECK ENDLICH !!!

Kommentare sind geschlossen.