BAGIDA ändert Namen in PEGIDA München

Artikel und Bildergalerie

Wie in der letzten Woche marschierte auch an diesem Montag den 04. April Bagida unter dem neuen Namen Pegida München durch die Münchener Innenstadt.

Die Route des Spaziergangs verlief wie in den letzten Wochen vom Stiglmaierplatz zum Stachus und am alten botanischen Garten zurück zum Stigelmaierplatz. Zu den rund 110 Teilnehmer*innen zählten: Michael Stürzenberger (Die Freiheit), Manuel G., Peter M. (Die Rechte Aktivist), Marion B. (Die Freiheit), Birgit Weissmann (Bagida Demo Anmelderin und Die Freiheit), Stefan Werner (Pro Deutschland früher NPD), Stefan S. (Die Rechte Sympathisant), Maria F. (Die Freiheit) und Christian H. (Die Freiheit).

Links im Vordergrund: Michael Stürzenberger (Die Freiheit), In der Mitte mit kariertem Hemd: Stefan Werner (Pro Deutschland früher NPD)

Nachdem sich Michael Stürzenberger in der letzten Woche in einem Artikel auf PI-News über den Rechtsruck bei Bagida beschwert hatte, ist dieser nun offiziell aus dem Orga Team ausgeschieden. Ersetzt wurde seine Rolle durch Stefan Werner, der nach außen als Ordner und Pressevertreter zugleich auftrat. Während der Demonstration kam es immer wieder zu Diskussionen zwischen Peter M. und einigen Pegida München Teilnehmer*innen, die ihn wohl gerne aus Imagegründen von der Demonstration verbannt hätten.

Mehrere Bagida Teilnehmer hatten am 30. Mai an einer Kundgebung der Partei Die Rechte gegen die Eröffnung des NS-Dokumentationszentrums teilgenommen. Darunter waren: Peter M. (Die Rechte Aktivist), Stefan S. (Die Rechte Sympathisant), und Maria F. (Die Freiheit). Die circa 100 Gegendemonstrant*innen begleiteten den Demonstrationszug die ganze Zeit und zeigten das Es in München keinen Platz für Rassismus, Fremdenhass und Islamfeindlichkeit gibt.

Die Rechte Kundgebung am 30.04.15 mit Peter M. (Die Rechte Aktivist), Stefan S. (Die Rechte Sympathisant), und Maria F. (Die Freiheit). [Foto: Mandy C]

Gab es einen „Rechtsruck“ bei Pegida München?

Allgemein sind rechte Gruppierungen und Teilnehmer*innen seit Anfang an bei Bagida dabei und bilden einen Teil der Bewegung. Zusätzlich konnten sich durch die montäglichen Spaziergänge die einzelnen rechten Gruppierungen im Münchener Raum untereinander verknüpfen. Dies ist am Beispiel Maria F. zu sehen, die als Die Freiheit Mitglied bei der Die Rechte Veranstaltung anwesend war.

Bildergalerie: