AfD floppt in Wartenberg

Artikel und Bildergalerie

Der AfD Kreisverband Erding-Ebersberg rief seine Mitglieder am 13. Juli zu einer Kundgebung gegen „den Gender-Wahn“. Gleichzeitig fand im Ort ein Vortrag des Bayerischer Staatsministers Dr. Ludwig Spaenle (CSU) über die bayerische Bildungspolitik statt, was wohl der Anlass für die Kundgebung war.

Vor Ort bot sich ein fast schon lächerliches Bild. Gerade ein mal eine Handvoll AfDler*innen hatte sich bei strömendem Regen auf dem Gehsteig versammelt. Wenig später zog man ein Stück weiter in Richtung Marktplatz und stellte sich dort in einer Reihe auf. Als „prominente“ Unterstützung hatte man sich zusätzlich Katrin Ebner-Steiner (Vors. AfD KV Deggendorf) eingeladen, die im bayerischen AfD Landesvorstand sitzt.

In einem Video auf dem offiziellen AfD YouTube Kanal propagiert Ebner-Steiner das „traditionellen Familienbild“, das Kinder „vor ideologischen Verirrungen, Drogen und Kriminalität“ schützen würde. Gleichzeitig bezeichnete sie gleichgeschlechtliche Beziehungen als „gesellschaftlich umstritten“, die zusätzlich das „natürliche Sexualverhalten entwerten“ würden. Eine klar homophobe Aussage. Anstoß für das Video ist die Überarbeitung der „Richtlinien für die Familien- und Sexualerziehung“ an Bayerischen Schulen, über die Kindern zukünftig die verschiedensten Geschlechterrollen und die Suche nach der eigenen Identität näher gebracht werden soll.

Zu den Teilnehmer*innen zählten: Franz Arnold (Vors. AfD KV Erding-Ebersberg), Rene Schmitt (Stellv. Vors. AfD KV Deggendorf)

Bildergalerie: