AfD demonstriert durch Freilassing

Artikel und Bildergalerie

17.10.15 Freilassing - AfD Demonstration Petr Bystron
Die rechtspopulistische Partei Alternative für Deutschland (AfD) rief am Samstag den 17. Oktober zu einer Demonstration in Freilassing „gegen die Verantwortungslose Politik unserer Regierung“ auf.

Freilassing stand zusammen mit Passau seit Wochen im Mittelpunkt der „Flüchtlingskrise“. Tausende Geflüchtete hatten hier versucht über die Saalachbrücke nach Deutschland einzureisen, waren jedoch von der Polizei aufgehalten worden. Diese brachte die geflüchteten Menschen mit Busen zum Bahnhof, wo sie auf Sonderzüge aufgeteilt wurden. In Freilassing versorgen ähnlich wie in München freiwillige Helfer*innen die ankommenden Menschen mit dem Nötigsten. Der Gegenprotest formierte sich bereits eine Stunde früher unweit der AfD Demo, die zu Beginn eine Kundgebung abhielt.

Videobeitrag über die in Freilassing ankommenden Flüchtlinge und die AfD Kundgebung von den Kollegen von 24mmjournalism

Bei der AfD Kundgebung war nicht viel Neues zu hören, außer einer fast schon standartmäßigen Hetze gegen Geflüchtete. Ein Redner begrüßte die Teilnehmer*innen mit „Servus Pack!“, woraufhin großer Jubel ausbrach. Sprechchöre wie „Merkel muss weg!“, „Volksverräter!“ und „Lügenpresse!“ dominierten die Stimmung der etwa 450 Teilnehmer*innen, die z. T. bereits um 12:00 Uhr stark alkoholisierten waren.

17.10.15 Freilassing - AfD Demonstration
AfD Kundgebung auf dem Rathausplatz

AfD marschiert zusammen mit Neonazis?

Unter den Teilnehmer*innen befanden sich zu diesem Zeitpunkt schon zahlreiche Neonazis. Darunter Angehörige der Kameradschaft Berchtesgadener Land und des ehemaligen Freien Netz Süd (FNS) wie Mathias H. und Alexander D. die jetzt bei der Partei Der III. Weg aktiv sind. Zusätzlich nahm der Der III. Weg Kader Roy Asmuß an der AfD Kundgebung und anschließenden Demonstration teil.

Die extrem Rechte Kleinpartei Der III. Weg gilt seit dem Verbot des Kameradschaftsverbunds FNS 2014, aufgrund verfassungsfeindlicher Bestrebungen als inoffizieller Nachfolger.
Alle drei nahmen am 15. August 2015 an einer Der III.Weg Kundgebung im Münchner Hasenbergl teil.

17.10.15 Freilassing - AfD Demonstration Mathias H. Alexander D.
In der Mitte in Tracht: Mathias H. (Der III. Weg, Kameradschaft Berchtesgadner Land, FNS) Links und Alexander D. (Der III. Weg, Kameradschaft Berchtesgadner Land, FNS) rechts.

Zusaätzlich waren auch Mitglieder der Indentitären Bewegung unter den Demoteilnehmer*innen, die das Logo ihrer Organisation auf ihrem Transparent überklebt hatten. Die Identitäre Bewegung, die ursprünglich aus Frankreich stammt, ist eine neurechte Jugendbewegung, die seit 2012 in Deutschland auftritt und deren Mitglieder Verbindungen in die extrem Rechte Szene unterhalten. Die Identitären bekennen sich zu ihrer kulturellen und nationalen Herkunft und fordern einen  „Stop der Überfremdung und Islamisierung“.

17.10.15 Freilassing - AfD Demonstration Sebastian Zeilinger
Mitglieder der Identitären Bewegung bei der AfD Demo. In der Mitte am Transparent Sebastian Zeilinger.

Demonstration durch Freilassing

Nach der Kundgebung zog die Demonstration vorbei an der Gegendemo durch den Freilassinger Ortskern. Nach ca. 500 Metern Marschroute kam es zum ersten Zwischenfall. Ein Fotograf wurde von einem Demonstranten am Rucksack gepackt und angegriffen. Drei herbeieilende Polizisten konnten Schlimmeres verhindern. Das Aggressionspotential der Demoteilnehmer*innen gegen die vermeintliche „Lügenpresse“ war offensichtlich. Man schreckt nicht vor körperlicher Gewalt zurück, um Foto- und Filmaufnahmen zu verhindern.

Die Polizei verhielt sich nicht zimperlich und versuchte die AfD Demo und Gegendemonstrant*innen um jeden Preis zu trennen. So kam es, dass ein Gegendemonstrant beim Versuch näher an die Demo heranzukommen von einem Polizisten im Laufen getreten wurde und heftig stürzte. Ein völlig überzogenes Verhalten von Seiten des Polizeibeamten, der den Demonstranten auch anders hätte aufhalten können.

17.10.15 Freilassing - AfD Demonstration
Die Polizei trennt Gegendemonstran*innen und die AfD Teilnehmer*innen mit einer Kette

Die Demo zog zurück zum Startpunkt am Rathausplatz, wo die Abschlusskundgebung statt fand. Trotz des starken Gegenprotestes war die Stimmung in Freilassing aggressiv und bedrückend. Fast 500 Neonazis, Rassist*innen und Rechtspopulist*innen, die unweit der Grenze demonstrieren, an der Geflüchtete auf die Einreise hoffen, sind kein schönes Bild, zeigen aber auch deutlich die aktuelle Stimmung in Deutschland.

Zu den weiteren Teilnehmer*innen zählten: Peter Meidl (Die Rechte Kreisverband Rosenheim), und Maria W. (Die Freiheit Kundgebungsteilnehmerin Der III. Weg und Die Rechte), Katrin Ebner-Steiner (Vors. AfD KV Deggendorf, AfD Landesvorstand Bayern), Florian Jäger (AfD Bezirksvorsitzender Oberbayern), Petr Bystron (Landesvorsitzender AfD Bayern),Sebastian Zeilinger (Identitäre Bewegung), Sven Kachelmann (Stellv. Landesvorsitzender Junge Alternative Bayern) und Andreas Winhart (Landesvorsitzender Junge Alternative Bayern).

Bildergalerie: