Remembering means fighting

Artikel und Bildergalerie

Vor acht Jahren wurde Peter Siebert von seinem Nachbarn, dem Neonazi Alexander B. in Memmingen ermordet. Dies nahmen 400 Antifaschist*innen zum Anlass, mit einer Demonstration unter dem Motto „Remembering means fighting – Gegen Nazis und ihre Umtriebe“ am Samstag den 23. April durch Memmingen zu ziehen. Die Polizei war mit einem großen Aufgebot vor Ort. Man hatte offenbar mit einer Eskalation gerechnet, diese blieb jedoch aus.

Die Demonstration sollte am Bahnhof in Memmingen starten. Die Polizei hatte so ziemlich alles an Repressionsmaßnahmen aufgefahren, was sie zu bieten hatte. So mussten sich sämtliche Teilnehmer*innen vor der Demonstration von der Polizei durchsuchen und kontrollieren lassen. Rund um den Bahnhof gab es zusätzlich einen Kontrollpunkt, an dem die Polizei Verkehrskontrollen durchführte. Gleichzeitig wurde die Auftaktkundgebung mit mehreren Kameras abgefilmt, die an einem Fenster in einem nahgelegenen Gebäude aufgebaut worden waren. „Remembering means fighting“ weiterlesen