Journalist bei „Freiheit für Palästina“ Kundgebung attackiert

Artikel und Bildergalerie

Die Palästinensische Gemeinde München e.V. organisierte am 29. Juli eine „Kundgebung für die Al-Aqsa-Moschee und das palästinensische Volk“ in der Münchner Fußgängerzone. Ein Aktivist versuchte einem Journalisten seine Kamera zu entreißen, während andere ihn von hinten attackierten.

Die Kundgebung mit knapp unter 100 Teilnehmer*innen wirkte streng hierarchisch organisiert. Ordner positionierten die Kundgebungsteilnehmer*innen mit Fahnen im Halbkreis und drückten Kindern Luftballons mit der Aufschrift „Freiheit für Palästina“ in die Hand. Parolen wie „Sind die Menschen taub und stumm, Israel bringt Kinder um“ und „Freiheit Palästina“ wurden über einen Lautsprecher vorgegeben und von der Menge nachgerufen. „Journalist bei „Freiheit für Palästina“ Kundgebung attackiert“ weiterlesen

„Friedensmarsch“ für die Türkei

Artikel und Bildergalerie

Bundesweit versammelten sich türkische Nationalisten zu sogenannten Friedensmärschen. In München fanden sich rund 500 Teilnehmer*innen zur Auftaktkundgebung am Sonntag den 10. April am Sendlinger Tor ein. Kurd*innen und Antifaschist*innen versuchten mehrfach die anschließende Demonstration zu blockieren, wobei es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei und türkischen Nationalisten kam.

Mit der rot-weißen Türkei Fahne versammelten sich die Teilnehmer*innen der Demonstration gegen 16 Uhr am Sendlinger Tor zu einer Auftaktkundgebung. Vor Ort riefen die Veranstalter die Teilnehmer*innen dazu auf, sich während der Demonstration nicht provozieren zu lassen und den Anordnungen der Ordner zu folgen. Die anschließenden Reden drehten sich hauptsächlich um die in Deutschland verbotene Arbeiterpartei Kurdistans kurz PKK, die die Rednerin als Hauptursache für die Eskalation der Lage in der Türkei sieht. Besonders betont wurde die Beobachtung der PKK durch den Verfassungsschutz, die den Veranstalter*innen nach dringend auszubauen sei. „„Friedensmarsch“ für die Türkei“ weiterlesen

Türkische Nationalist*innen ziehen durch München

Artikel und Bildergalerie

Am Sonntag, den 20. September zogen zwei Demonstrationen türkischer Nationalist*innen durch München.

Am Morgen versammelte sich der Motorradclub Turkos MC in München Freiham zu einem Motorrad- und Autokorso zum Max Josephs Platz. Dem Club werden Verbindungen zur rechtsextremen türkischen Partei der Nationalistischen Bewegung MHP nachgesagt, deren Mitglieder als Graue Wölfe bezeichnet werden. Die Mitglieder des Motorradclubs verstehen sich selbst als türkische Patrioten. Nach dem sich die etwa 60 Mitglieder versammelt hatten, setzt sich der Korso mit Polizeibegleitung und türkische Fahnen schwenkend in Bewegung. „Türkische Nationalist*innen ziehen durch München“ weiterlesen

Demo gegen den Terror türkischer Nationalist*innen

Bildergalerie

Am Dienstag, den 15. September 2015, versammelten sich etwa 100 Kurd*innen und Unterstützer*innen am Münchner Karlsplatz Stachus, um gegen die Gewalt türkischer Nationalist*innen in Deutschland und der Türkei zu demonstrieren.

In der Türkei werden seit Wochen Mitglieder und Gebäude der kurdischen Partei HDP (Demokratische Partei der Völker) angegriffen. Währenddessen greift die türkische Armee seit Monaten Stellungen der verbotene kurdischen Partei PKK (Arbeiterpartei Kurdistans) an, unter dem Deckmantel, man kämpfe gegen den IS (Islamischer Staat). „Demo gegen den Terror türkischer Nationalist*innen“ weiterlesen