Festnahmen bei die Rechte Kundgebung

Artikel und Bildergalerie

Auch an diesem Samstag den 5. September blieb den Münchner*innen die extrem rechte Kleinstpartei Die Rechte nicht erspart.

Nach der Demopleite in Rosenheim (dort wurde nach 100 Metern der Demozug durch unzählige Gegendemonstrant*innen blockiert), kehrte Phillip Hasselbach (Kreisvorsitzender Die Rechte München) zu seiner Taktik zurück, zahlreiche Kundgebungen in ganz München an einem Tag abzuhalten. Unter dem bereits seit zwei Kundgebungstouren verwendeten Motto: „DIE RECHTE – Alternative für München“ waren insgesamt sieben Kundgebungen im Münchner Stadtgebiet angemeldet worden. „Festnahmen bei die Rechte Kundgebung“ weiterlesen

Rosenheim – keine Stadt für Neonazis

Artikel und Bildergalerie

Am Samstag, den 29. August demonstrierte die extrem Rechte Partei Die Rechte in Rosenheim.

Zuvor hatte Peter Meidl (Stellv. Kreisvorsitzender Die Rechte Rosenheim) wochenlang auf zahlreichen rechten Kundgebungen und Demos Werbung für „seine“ Demo in Rosenheim gemacht. Rund 100 Personen folgten seinem Aufruf und trafen wie immer unpünktlich am Bahnhof in Rosenheim ein. Die Polizei hatte hier einen Kessel aus Hamburger Gittern aufgebaut, in dem sich die Rechten versammelten.

Als Victoria Grasser (Lebensgefährtin von Philipp Hasselbach) die Kundgebung eröffnete, zog eine große Gruppe Antifaschist*innen die Aufmarschstrecke der Nazis mit lauten „Siamo Tutti Antifascisti! – Wir sind alle Antifaschisten!“ rufen entlang und ließen sich zu einer großen Sitzblockade nieder. Die Polizei schien sichtlich überrascht und stellte sich vor der Blockade auf. Währenddessen hielt Philipp Hasselbach (Kreisvorsitzender Die Rechte München) nahezu die gleiche Rede, die er schon bei den zahlreichen Die Rechte Kundgebung in München gehalten hatte. „Rosenheim – keine Stadt für Neonazis“ weiterlesen

Die Rechte – Keine Alternative für München

Artikel und Bildergalerie

Am Samstag den 22. August hielt die rechtsextreme Partei Die Rechte erneut fünf Kundgebungen in verschiedenen Münchener Stadtteilen ab. Das Motto war, wie schon vor zwei Wochen, „DIE RECHTE – Alternative für München“ und verfolgte damit das Ziel, die Partei im Stadtgebiet bekannter zu machen.

Der erste Kundgebungsort befand sich vor dem Einkaufszentrum PEP in Neuperlach, wo sich die Neonazis rund um ihren roten Toyota mit einem Transparent und Fahnen aufstellten. Phillip Hasselbach, der Kreisvorsitzende der Partei in München, hielt eine Rede, in der er unter anderem behauptete: „Dieser Staat hat Geld für Asylbetrüger aus aller Welt… aber wer kümmert sich um unsere einheimischen deutschen Landsleute in Not?“ Dass das Recht auf Asyl für Flüchtlinge im Grundgesetz verankert ist und grundsätzlich in keiner Verbindung zu den Sozialgesetzen steht, ignoriert Hasselbach. Denn kein deutscher Staatsbürger wird durch die Aufnahme von Flüchtlingen sozial benachteiligt. „Die Rechte – Keine Alternative für München“ weiterlesen

Die Rechte Kundgebungen in München

Bildergalerie

Am Samstag, den 8. August, hielt die extrem Rechte Klein-Partei Die Rechte insgesamt vier Kundgebungen in München ab. Unter dem Motto „DIE RECHTE – Alternative für München“ versammelten sich insgesamt 8 Aktivist*innen.

An den jeweiligen Standorten hielt Philipp Hasselbach (Kreisvorsitzender Die Rechte München) eine Rede, in der er gegen Flüchtlinge hetzte und eine Rückkehr zum traditionellen Familienbild forderte. „Die Rechte Kundgebungen in München“ weiterlesen

Die Rechte Anti-Asyl Kundgebungen

Bildergalerie

Am Freitag den 27.03.15 hielt die rechtsextreme Partei Die Rechte 15 Kundgebungen im Münchener Norden ab.

Die Kundgebungen richteten sich gegen das geplante Ankunftszentrum für Asylsuchende in der Lotte-Branz-Straße. Ein neues Ankunftszentrum wird benötigt da die bisherige Anlaufstelle in einem schlechten Zustand und kapazitär überlastet ist. Zu den Kundgebungsteilnehmern zählten 5 Personen, darunter Philipp Hasselbach (Kreisvorsitzender Die Rechte), Goesta K. (Die Rechte), Victoria Grasser, und Peter Meidl (Die Rechte) der seit Wochen bei Bagida in erster Reihe mit marschiert. An jedem der 15 Standorte wurde über einen Lautsprecher eine aufgezeichnete 15-minütige Rede abgespielt. In der Rede wurde Unteranderem eine „konsequente Abschiebung“ und „Wohnraum zuerst für deutsche gefordert“. Unterbrochen wurden die Redebeiträge durch schrecklich euphorische Musik und das Geräusch einer Sirene. Antifaschistische Gegendemonstrant*innen konfrontierten die Teilnehmer*innen der Kundgebung immer wieder mit ihren kruden Thesen. „Die Rechte Anti-Asyl Kundgebungen“ weiterlesen

Die Rechte Kundgebung zum NSU-Prozess am 03.02.15

Pressespiegel Stand: 04.03.15

Die Rechte Kundgebung und Gegenproteste

Bildergalerie

Samstag 7. Februar

Am Samstag den 07.02.15 versammelten sich circa 8 Mitglieder der Partei Die Rechte vor dem PEP Neuperlach unter dem Motto „Keine IS-Kopfabschneider auf deutschem Boden – Widerstand jetzt!“. Zu anfangs wurde der Versammlungsort kurzzeitig durch Gegendemonstrant*innen blockiert. Die weitere Kundgebung wurde durch eine hetzerische Rede von Philipp Hasselbach geprägt. Die circa 90 Gegendemonstrant*innen übertönten die Kundgebung mit Sprechchören und Pfiffen erfolgreich. „Die Rechte Kundgebung und Gegenproteste“ weiterlesen