Paris – Ausschreitungen bei 1. Mai Demo

Artikel und Bildergalerie

Am Rande der gewerkschaftlichen 1. Mai Demo in Paris kam es zu schweren Ausschreitungen. Rund 1200 schwarz vermummte Aktivist*innen lieferten sich über zwei Stunden lang Straßenschlachten mit der Polizei. Die Proteste richteten sich in diesem Jahr hauptsächlich gegen die von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron geplanten Reformen im öffentlichen Dienst und bei der Staatsbahn SNCF.

Am frühen Nachmittag versammelten sich die Demonstrant*innen auf dem Place de la Bastille und in den angrenzende Straßen. Anschließend zog die Gewerkschaftsdemo mit über 50.000 Menschen friedlich zum Place d’Italie.

Gleichzeitig vermummten sich hunderte Aktivist*innen auf der Brücke Pont d’Austerlitz, zündeten Pyrotechnik und formierten sich zu einem schwarzen Block. Der versuchte auf einer alternativen Route ebenfalls in Richtung Place d’Italie zu ziehen. Auf der anderen Seite der Brücke begannen die mit Gasmasken und Schutzbrillen ausgestatten Demonstrant*innen die Scheiben und Einrichtung einer McDonalds Filiale zu zertrümmern. Mit Hämmern und Straßenschildern wurde der Asphalt aufgebrochen und zu handgroßen Wurfgeschossen zerkleinert. „Paris – Ausschreitungen bei 1. Mai Demo“ weiterlesen

Demo gegen Grenzkontrollen endet in Ausschreitungen

Bildergalerie

Samstag 7. Mai

Unter dem Motto „Over the fortress“ demonstrierten Hunderte Aktivist*innen gegen die geplante Wiedereinführung von Grenzkontrollen an der österreichisch-italienischen Grenze. Es kam zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen der italienischen Polizei und linken Aktivist*innen rund um den Brenner. Kurzzeitig wurde die Autobahn blockiert und der Zugverkehr komplett lahm gelegt. Die Polizei setzte Tränengas und einen Wasserwerfer ein, um die Demonstrant*innen zurück zu drängen. „Demo gegen Grenzkontrollen endet in Ausschreitungen“ weiterlesen